• Sarah Neuwirth

Der innere Joker

Heute mag ich ein wenig über den Unterschied der Kriegerin und des Jokers erzählen.


Was ist der Joker?


Derjenige Anteil in uns Menschen der ausschließlich Zerstörung ist. Und diese Aufgabe auch hat. Immer haben wird. Für mich eines der dunkelsten Anteile in uns Menschen, der irgendwann auf dem eigenen Weg einen neuen Platz BRAUCHT. Dieser Anteil ankert meist in den Feldern in uns, wo die größte Verletzlichkeit und Vulnerabilität liegt. Sei es die Angst, der Zorn, der Missbrauch, usw. Mit all den damit verknüpften Geschichten aus diesem oder auch aus anderen Leben.


Du kennst das sicher. Egal, wie sehr Du Dich innerlich aufräumst, es gibt Gebiete in dir, wenn die getriggert werden fährt dieser Anteil auf. Und macht erst mal alles platt. Das kann sich unterschiedlichst ausdrücken, so wie wir eben alle individuell sind. Im Gefühl des Dörfer niederbrennens, foltern wollen, langsam und leise töten wollen, usw. Ja, dieses Dunkel meine ich! Das heißt nicht, dass wir es auch tun. Doch die Energie wirkt und läuft mal innerlich los. Und richtet mehr oder weniger Zerstörung an. Innen, Außen.


Und egal, wie sehr wir aufräumen, wenn hier nur ein Funke berührt wird, wo dieser Anteil drin steht. Zack, steht er dann da. Blut triefend und grinsend. Viele von uns haben gelernt diesen Anteil mehr oder weniger zu kontrollieren und doch wird er seine Kreise ziehen. Denn irgendwann muss dieser Anteil den inneren Platz wechseln.


Und zwar RAUS aus der Verankerung in der er immer weiter ungut schwingen wird. Egal, wie sehr wir uns aufräumen!


Hinein in einen neuen Platz der Herzgesinnung. In einen neuen Platz im inneren Rudel. Aber. Er wird nie nett sein, auch Dann nicht. Nie. Denn das ist nicht seine Aufgabe.


Doch ich kann lernen MIT diesem Anteil zu laufen. Ihm Aufgaben geben, aus meiner Herzgesinnung heraus! Und ihn ansonsten leise neben, hinter, mit mir laufen lassen.


Dieser Anteil, wenn ungut schwingend. Ein Anker für schwarze Magie, die völlig außer Kontrolle und oft unterbewusst zerstört. Im eigenen Leben oder auch bei anderen Menschen. Ein Anker für nicht enden wollende Innere, wie äußere Kämpfe. Depressionen. Selbstzerstörung und so viel mehr. Die alle wiederum weitere Anker und Steckplätze in uns haben, die betrachtet gehören! Doch dieser Anteil wird selten mit einbezogen. Ich kenne kaum jemanden, der das tut.


Entweder sind die Menschen Spielball dieser Energie und finden es irgendwo geil. Geben diesem Anteil in sich selbst immer wieder mal Ausbruchmöglichkeiten und Spielplätze. Oder unterdrücken ihn komplett.


Dieser Anteil braucht irgendwann einen neuen Platz. Dann kann er wahrhaft zu einer unglaublichen Kraft werden. Der sich dann nicht mehr geil anfühlt oder gefährlich. Sondern in absoluter Achtsamkeit und Respekt auch geführt wird. Beratend auch herangezogen werden kann. Wenn es genau um die Kerngebiete dieses Anteiles und dieses Wissens auch geht. Wo es darum geht, Brutalität auszuleihen zum Beispiel. Es diese Energie einfach braucht. Niemals leichtfertig eingesetzt. Niemals leichtfertig. Respektvoll. Auf Augenhöhe mit diesem Anteil gehen.


Dieser Anteil wird auch nie Licht sein. Sich verwandeln. Nein, wird er nicht. Doch er kann ruhig werden. Weil auf einem guten Platz stehend.


Wie oft sind die Joker Anteile missbraucht. So sehr missbraucht. Von einem selbst, aber auch von Feldern die sich dieser Energien bedienen. Denn hier liegt auch das Feld der Verführung sehr nahe.


Das ist stuff, der für mich dann kommt wenn schon ein wirklich guter Boden an innerer Nährboden Arbeit getan ist. Dann, wenn dieser Anteil schiebt. Denn bei manchen wechselt er von selbst irgendwann den Platz. Im Prozess des sich NAHE werdens. Und bei manchen, bei vielen die mit mir gehen, denn das Dunkle ist nun mal mein Spezialgebiet, braucht es einen anderen Umgang.


Und jeder Weg ist anders. Und doch gibt es Grundgesetze. Grundsäulen des Menschlichen auch.


Die Kriegerin. Ein vollkommen anderer Aspekt für mich. Die Kriegerin und Heilerin, der Krieger und Heiler. Vollkommen anders, vollkommen andere Ausrichtung. In Licht und Dunkel stehend. In der Balance wie es für jeden individuell IST. Das Schwert das pur und nahe am Herzen liegt. Klarheit und Konsequenz bedeutet. Und keinen Krieg. Doch hier versiegen meine Worte langsam. Meine Kriegerin wurde irgendwann pures Licht und ich wunderte mich. Und doch weiß ich, das Wissen der Dunkelheit ist in ihr, in mir. Mit integriert. Im weiter lernen usw.


Ich danke fürs Lauschen.

Die due mit den Schatten geht, stehend im Licht und in der Dunkelheit. Aus all der Vielfältigkeit meiner Wege. Diese Worte, die schon lange gesprochen werden wollen zu euch.




Ach ha a neia kachwa-a-reia ta na!

11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Worte...

AGB      IMPRESSUM     DATENSCHUTZ     KONTAKT 

© Sarah Neuwirth BSc

Webdesign by alchemilladesign