• Sarah Neuwirth

Seelischer Lockdown

Aktualisiert: 7. Dez 2020

Vom harten Lockdown zum leichten Lockdown zum... Ja, wohin denn eigentlich?


Priska Maria Broese hat heute über die Freiheitd3 gesprochen. Die im Außen nicht mehr existiert und vielleicht auch nie existiert hat. Wir wachsen in Systemen auf, die mehr oder weniger Druck auf uns ausüben. Je nachdem wie gut wir uns anpassen können, können wir damit leben oder auch nicht.


Entweder man findet Schlupflöcher oder man geht mit dem mit, was verordnet wird. Gestern wie heute. Die Bandbreite wird nur seit einigen Monaten massiv kleiner und kleiner. Die Schlupflöcher fühlen sich immer weniger gut an. Mitgehen mit dem was da läuft, kann ich schon lange nicht mehr. Im Grunde habe ich ganz viel was sich kluge Menschen gut zurecht gedacht haben, schon sehr früh in meinem Leben als nett gemeinte Gewalt und Zwang empfunden. Es gewinnt jetzt einfach an Intensität. Der Zwang. Egal, wie gut er begründet sein mag. Egal, wie schön oder eher bitter notwendig ich mir das alles da draußen reden muss.


Also, wohin steuern wir hier? In dieser für die meisten Menschen sehr herausfordernden Extremsituation, die kein Ende findet.

Seelisch, geistig, körperlich, psychisch, wirtschaftlich, usw.


Ich bin es gewohnt in einer hohen Energieintensität zu leben und zu arbeiten. Und meine Knöpfe werden auch gedrückt, aber ich kenne mich und va meine Wege mich wieder in Balance zu bringen. Was derzeit einem 24/7 Muskeltraining gleicht. Ich habe oft oft oft Muskelkater. Am ganzen Körper. Spürbar, körperlich, fühlbar. Einfach weil ich konstant abfedere, umleite, usw. Gut, das ist mein JOB auch. Ich habe nicht umsonst mein Wahrnehmen und Fühlen.


Doch wie viele beginnt es jetzt wegzusegeln. Was heißt beginnt, wie viele segelt es weg. Immer mehr. Ich muss auch immer wieder sehr achtsam sein. Seit einigen Tagen ist eine Welle am Werken. Ich spüre es, es ist mörderisch. Es ist anstrengend. Die Intensität des bewussten Pushens der extremen Dunkelanteile in den Mensch nimmt zu. Von ganz bestimmten Facetten im Menschen, die pure Zerstörung sind. So nehme ich es wahr. Auf meinem Platz. Vielleicht schreibe ich da mal mehr. Doch nicht hier, nicht heute.


Ganz irdisch heute. Wieder zurück.


Ein Betrieb nach dem anderen schließt, schlingert in den Konkurs. Eine Ahnung dessen, was uns blühen wird in den kommenden Monaten, kommt vielleicht vielleicht auch bei den Menschen im akademischen Elfenbeinturm an. Denn die PragmatikerInnen da draußen haben das schon lange verstanden. Ich glaube ich bin am enttäuschtesten von den Menschen, wo ich mich lange Zeit dazugezählt habe. Worin ich aufgewachsen bin. Die Intellektuellen und va politisch gesehen Links-Intellektuellen. Diese Enttäuschung habe ich viele Wochen in mir verarbeiten dürfen. Heute kann ich sie alle fast stehen lassen. Fast. Denn ich habe erkennen dürfen, intellektuelle Wachheit und Reflektiertheit ist nicht gleich emotionale Wachheit und Reflektiertheit. Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Im idealen Fall, habe ich beide Paar Schuhe daheim.


Denn sobald bestimmte emotionale Knöpfe gedruckt werden, nützt mir jede kühle, kognitive Distanz nichts mehr. Ich werde zum Spielball. Weil da Dinge losgetreten werden in Mensch. Ja. Da nützt mir mein Verstand herzlich wenig.


Drücke die Knöpfe der Todesangst und du hast sie fast alle in der Tasche. Mit allen guten Argumenten, die rund um diese Angst herum gebaut werden, kann man einsammeln gehen.


Ja, ich merke ich bin immer noch enttäuscht. Und es braucht all meine inneren Werkzeuge und Brücken um so manche Menschen aus der Familie und auch so manche Freundschaft nicht einfach vor meine innere Tür zu setzen und mich zu verabschieden. Zu gehen. Ich bin enttäuscht ob so wenig Weitblick von so einigen Menschen.


Weil. Und da müssen doch die Kopffüßler mitgehen können. Auch mit Angst in den Knochen.


Hinter allen groß aufgeblasenen Geschichten unserer historischen Vergangenheit stand IMMER, immer etwas gänzlich anderes. Was es diesmal ist, werden wir vielleicht nie erfahren, vielleicht auch erst in 10-20 Jahren. Und es ist mir auch nicht wichtig wer oder was oder warum. Ich habe mein Wahrnehmen, doch es ist unwichtig. WEIL wir fucking nochmal zuerst in uns Stabilität brauchen. Weil die meisten knüppeldick in der Angst stecken. Versteckt hinter einer meterdicken, klugen Argumentationskette. Also im Grunde, blöd. Weil dies ein Mechanismus ist um nicht spüren zu müssen was da ist. Die Angst somit im Untergrund wabbert und wabbert und wirkt.


Angst lässt uns keine guten Entscheidungen treffen. Nie. Das wissen wir doch. Aber. Der Point of nothing und somit ein gewisser changing point ist für mein Gefühl noch nicht erreicht. Es muss erst mal deep down the road gehen. So ist das. Es muss Nacht werden, bevor es wieder Tag werden kann. Zum jetzigen Zeitpunkt befinden wir uns mitten im Spiel. Wir sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Lasst uns hoffen, dass nicht zu viele Menschen und auch Dinge in diesem unglaublichen Rush an Ereignissen an den Stämmen zerschellen. Achte gut gut gut auf dich und deine Liebsten. Gehe deinen Weg, der zu tun ist.


Jede und jeder hat seine Aufgabe in diesem Spiel. Egal wo. Auch die Schlächter in vergangenen Zeiten haben ihren Job erfüllt. Ob wir das nun gut finden oder nicht.


Welchen Job hast du? Wo steht dein Herz? Das ist wichtig. Wo ist dein Herz? Und dann geh deinen Weg.


Gut. Und ich bin DA. JETZT. Mal weiter vorne, mal weiter hinten. Aber ich bin da. So wie auch du und du. Weil ich weiß, ich bin nicht alleine. Ich danke dir.


Für die Liebe und das Verbindende. Gerade heute.

Ein paar Abendgedanken in diesen Raum.


So ist es. Wie es sich gut für mich anfühlt.

Von Herzen


12.2020

✨🖤✨


Ich mache mir Sorgen.

Wirklich.

Mir geht es gut, aber ich schaue ins Außen und mich gruselt immer mehr.


Ich habe mich entschieden etwas zu sagen


Ich bin mit den meisten Maßnahmen zu Covid nicht einverstanden. Ich sehe vieles als sehr dumm und einfach nicht bis zu Ende gedacht an. Die Kollateralschäden im wirtschaftlichen, psychischen, sozialen, gesellschaftlichen Bereich werden meiner Meinung nach immer unabsehbarer. Und das destabilisert eine ganze Gesellschaft, mehr als es Covid alleine mit einem halbwegs vernünftigem Umgang je könnte. Gut, was ist vernünftig?


Klar für mich ist, die Politik hat zum großen Teil UNVERANTWORTLICH kommuniziert und gehandelt. Sich ständig widersprochen, war unklar in den Regelungen, usw. Gut, kann alles passieren. So was wie jetzt gab es halt schon lange nicht mehr. Und meiner Wahrnehmung die größte Dummheit war, offenkundige Fehler die passiert sind, nicht als solche anzuerkennen. Schütten wir mal Öl ins Feuer! Ein einfaches, sorry Leute, wir haben den Scheiss ABC gemacht, wir lernen daraus. Nein, leider nicht so, dass es ankam. Und ich spreche von der Normalbevölkerung, die das mitbekommen muss und vermittelt bekommen muss. Nicht die sowieso top informierten super politisch und akademisch hoch kompliziert Interessierten. Es muss auch beim Mayer Hans im Burgenland ankommen. Und das kam es nicht. Eindeutig nicht.


Ja, und dann wundern sich alle, wenn Verschwörungen, psychische melt-downs usw um sich greifen?

Ich bin Energetikerin, Hexe, Seherin. Ja, Vieles ist im Hinergrund und jede Verschwörung hat ihre wahren Kerne. Mehr als uns oft lieb ist. Doch so wie das jetzt um sich greift. So, wie diese Dinge UNREFLEKTIERTEST und unachtsam in Umlauf gebracht werden. Ja, geht's noch? Ist euch bewusst, dass hier weiter ANGST und va KAMPF geschürt wird? Das ist brandgefährlich. Unverantwortlich. Auch und gerade von der spirituellen Szene!


Und Populisten mit einfachen Antworten mischen sich in dieser hochemotional aufgeheizten Stimmung munter drunter. Va unter die Licht und Liebe Szene. Es ist so. Weil da ja auch viel Gutgläubigkeit ist. Was wunderbar ist. Doch das wird ganz bewusst auch genutzt, benutzt. Es wird all das aufgegriffen, was an Geschichten erzählt wird und fügen da und dort noch Nuancen hinzu. Im Sinne der Ideologie. Und keiner oder wenige merken es. Das Verdrehte wird noch mehr verdreht. Es wird immer undurchsichtiger.

Und. Ich brauche nur auf einige Profile klicken von Beiträgen die da so massenweise geteilt werden. Und bei vielen. Puh, da stellt es mir die Haare auf. Ganz klar antisemitisch, Ausländerfeindlich, usw. Nicht nur angedeutet, sondern glasklar!


Ich mache mir Sorgen. Von beiden Seiten gesehen. Der regierungskonformen als auch der kritischen Seite.

Die Lager verhärtet sich. Es kippt immer mehr ins Extreme. Und es wird schwer handlebar. Kritiker sind alle Covidioten. Menschen mit Angst vor dem Virus werden als Schafe bezeichnet. He, das ist Zundmaterial für einen Schritt weiter. In Richtung Gewalt. Ist euch das klar?


AUTSCH. Und Achtung.

Das geht so nicht.


Als erstes. Schaut euch bitte bitte die Profile an, wenn ihr Beiträge teilt.

Dann. Ich weiß, niemand kann es mehr hören, doch es ist wirklich viel Fake unterwegs. Auf der einen wie auf der anderen Seite! Es ist so. Die Medien sind nicht mehr was sie mal waren. Doch sie als Lügenpresse hinzustellen. Das geht nicht. Auch wenn ich vieles dreimal hinterfrage, was in Zeitungen steht. Doch das mache ich mit Beiträgen alternativer Seiten ebenso.


Dann etwas für mich Wesentliches. Speziell für die mit den Glasfaserkabelwahrnehmungen. Mit manchen Informationen zu globalen Thematiken, die ich durch mein erweitertes Sehen, Fühlen, usw. habe, muss im Sinne der Verantwortung HOCHSENSIBEL umgegangen werden. Aus einem Innen, so aufgeräumt wie möglich. Damit es eben keine tickende Zeitbombe wird, weil Angst, Kampf, usw unten drunter mittransportiert werden. So wie es jetzt der Fall ist. Das dient niemanden, auch nicht im Sinne der Aufklärung. Im Gegenteil Leute, im Gegenteil. Damit holt man sich wirklich Soddom und Gomorrha in die Bude.


Also.

Was gebe ich wie raus und warum und wann?

Mir fehlt auf ALLEN Seiten das Verantwortungsbewusstsein, die Umsicht mit solch sensiblen Themen.


Poltisch. Spirituell. Sozial. In der Kommunikation. Usw.


Mein Statement.

Ich mache mir Sorgen.

Und ja, zu Beginn, Anfang März habe ich auch noch gut geschossen in manchen Momenten. Ich bin dann damit umgegangen, denn diese Energie kenne ich gut und das kann viel Zerstörung mit sich bringen. Auch wenn es nur in Nuancen da ist, das Potenzial ist somit da. Ich brauche aber wiederum genau DIESE Energie auf einem guten und neutralen Platz in mir, um mit ihr laufen zu können. Damit ich sie lenken kann und nicht umgekehrt, weil ich sie wegspalte. Ich nenne diesen Aspekt übrigens gerne "Joker Energie". Pure Zerstörung und Kampf. Im Grunde eine neutrale Energie, die ich lenken kann, wenn sie mir bewusst ist.


Gut, wenn ich damit klar bin, kann ich weiterhin meine Position haben, die klare Kriegerin da stehen lassen, ohne in den Kampf ziehen zu müssen. Ja, das geht.


Und ich platziere nun meine Worte in größtmöglicher Umsicht. Und doch aus meiner klaren Kraft und mit meiner KriegerIn, die momentan etwas weiter hinter mir steht. Doch sie ist präsent!


Lernt Achtsamkeit.

Lernt aus der Geschichte.

Schaut in euch.

Und montiert immer mehr eure eigenen Rüstungsarsenale ab, ohne die Kriegerin, den Krieger zu begraben.

Blickt in eure Ängste, die Todesangst.


Zeit aufzuräumen. Allerhöchste Eisenbahn. Mit wissenschaftlichen Argumenten und kühlen Worten alleine, wird diese Situation nicht in die Ruhe kommen. Das verspreche ich euch.


Und bitte auch. Überprüft euch selbst was ihr in welcher Intention teilt. Mit möglichst klarem Blick. In Ehrlichkeit auf euch selbst.


Ja, das ist eine Gratwanderung.

Und ja, ich habe es gelernt an den Grenzen zu gehen.


In Licht und Dunkelheit.

Danke..


08.2020


✨🖤✨🖤✨



8 Ansichten0 Kommentare

AGB      IMPRESSUM     DATENSCHUTZ     KONTAKT 

© Sarah Neuwirth BSc

Webdesign by alchemilladesign