• Sarah Neuwirth

EIBE ~ Weltenbaum

Die EIBE.

Ein Baum, der mich schon viele viele Jahre begleitet. Die mich lehrt und führt, immer wieder.


Die Eibe. Die irdisch wiederum giftig für den Menschen ist. Jeder Teil der Eibe ist giftig. Eine Ausnahme gibt es. Ihre rote Frucht kann gegessen werden, doch Vorsicht! Der schwarze Kern darin ist wiederum giftig und sollte nicht verschluckt werden. Ich mag die schleimige Frucht im Herbst sehr gerne.


Eiben sind die wahrscheinlich die ältesten Bäume dieses Planeten, doch ihr Alter kann aufgrund ihrer besonderen Wuchsweise nicht eindeutig bestimmt werden. Sie wächst zu Beginn relativ rasch und dann sehr, sehr langsam.

Die älteste Eibe Europas ist zwischen 5000 und 9000 Jahre alt und sie steht im geografischen Zentrum Schottlands.


In früheren Zeiten war Mitteleuropa bedeckt von Eibenwäldern und die Kelten, Germanen und wie sie alle hießen nutzten den biegsamen Stamm der Eibe u.a dazu, um ihre Bögen zu fertigen. Tränkten ihre Pfeile in Gift, das ua aus der Eibe hergestellt wurde. Im Zuge des Vorrückens des römischen Reiches wurden diese Wälder aus strategischen Gründen sukzessive abgeholzt.


Die Eibe hält im Gleichgewicht. Alles prallt an ihr ab. Sie STEHT. Und IST. Sie wacht über und hält gewisse Felder und grundlegende irdische als auch kosmische Ordnungen im Gleichgewicht. Das Gleichgewicht von Leben und Tod. Duale Gesetzmäßigkeiten. Oftmals findet man sie auf Friedhöfen. Dabei bildet sie die Mitte, sie ist Mittlerin UND Wächterin. Teile von ihr können absterben und sie wächst um sich selbst, rund um diese abgestorbenen Teile und gebiert sich so immer wieder NEU. Daher hat sie auch keine klassischen Baumringe, wie andere Bäume, was die Altersbestimmung erschwert.


Sie gibt Schutz, aber nur wenn du in deiner Verantwortung bist oder bereit bist, hinein zu wachsen. Ihr Gift kann dir dienen oder es kann dich töten.


Es gibt weibliche und männliche Eiben.

Sie kann ihr Geschlecht im Laufe der Jahrtausende wechseln. Die Eibe in Schottland tut dies seit einigen Jahren. Sie ist nun zum Teil männlich und zum Teil weiblich.


Die Eibe ist so viel für mich.


Sie ist dem Pluto hingewandt. Ich sage bewusst nicht zugeordnet.

Sie hat mir so manche Gesetze von Licht und Dunkel, von Leben und Tod nahe gebracht.


Sie hat mich aufgerüttelt und war streng, wenn ich mich verlaufen hatte. Und sie hat mich aufgenommen, immer wieder. In ihren Schoß. In hellen, in dunklen Stunden. Und mich aufgefordert VERANTWORTUNG zu übernehmen. Für mich, meine Entscheidungen.


Am letzten Bild sieht man, wie sie um einen abgestorbenen Teil ihrer selbst herumwächst.


Ja...

Danke


🖤💛👑






0 Ansichten

AGB      IMPRESSUM     DATENSCHUTZ     KONTAKT 

© Sarah Neuwirth BSc

Webdesign by alchemilladesign