• Sarah Neuwirth

Zerfall altbekannter Strukturen & Wege

Der Zerfall altbekannter Strukturen und Wege.


Befindest du dich mitten im Zerfall, dann ist das was zu tun ist. Atmen, DA SEIN, Vertrauen und Glauben. Es sich schmelzen, verbrennen, in die Erde Bröseln lassen, vom Wind getragen. Dass das was zerfallen muss, in Ruhe diesen Weg gehen kann. Die Elemente, ins Zentrum davon und dann Loslassen.


Loslassen bedeutet die Dinge SEIN LASSEN.

Die einfachsten alltäglichen Handlungen und Wegweisen sind es.


Ja, das balancierend mit einem ganz normalen Leben. JA. Ungewohnt vielleicht für so manche, aber möglich. Hierbei ist es hilfreich, sich ein, zwei feste Routinen am Tag einzuteilen. Schön im Rahmen bleiben, lieber weniger als mehr, dafür diese aber wirklich wirklich umsetzen. Ganz pragmatische und irdische Dinge zu den gleichen Zeitpunkten am Tag tun. Eines davon, was den Körper in Bewegung bringt, ist aus meiner Sicht empfehlenswert. Das tut dem verwirrten und nach Halt suchendem Ego gut, das gerne kontrollieren, ausweichen oder oder.. möchte. Mach es realistisch, umsetzbar, das holt die Füße auf die Erde.


Weitere Empfehlung. Beginne schon am Morgen mit einer dieser Routinen, das richtet bereits aus und tut einfach gut. In einer Zeit der Haltlosigkeit wissen womit du den Tag beginnst tut wirklich, wirklich gut. Tut auch sonst gut, als Empfehlung für every day life.


Deinen Arbeiten, deinem Job, Alltag nachgehen und gleichzeitig in der Stille den Zerfall geschehen lassen. Ja, das ist möglich.


In manchen Zerfall Prozessen kann auch ein Rückzug aus allem Altbekannten genau das richtige sein. Wähle WEISE! Je nachdem, mal ist es gut, mal kann dies die Zerstörung dorthin ausweiten oder vertiefen, wo sie nichts zu suchen hat. Das Bedürfnis alles abbrechen und abreißen zu wollen, kann sich ebenso einstellen. Ich kenne das gut. Lass alles ruhen, in diesen Phasen kann keine nachhaltig tragende Entscheidung getroffen werden. Doch verabschiede, was zu gehen hat. Aus der Stille heraus wirst du es spüren.


Einfach damit SEIN is the key. Jeden Tag wie ein Überraschungsei begrüßen. You never know what will come today 😊


Und unterstützend. Wende dich einer vollkommen neuen Thematik einmal am Tag oder alle zwei Tage hin, etwas das dich interessiert. Was auch immer es ist. Am besten etwas, das nullnadanix mit dem zu tun hat, wo du sonst unterwegs bist. Etwas vollkommen außerhalb deiner Bubble sozusagen.


Und wenn es ein Tutorial ist, wie kann ich ein 18Jh Kleid nähen und beginnen einen Schnitt zu erstellen? Das ist es bei mir gerade. 😂 Completely out of my zone. Gut so, ich verstehe sowas von nix wenn diese nette Dame spricht und genieße es, mich hier einzulassen. Wobei, ob ich bis zur Umsetzung komme hier, mal sehen. Es geht um neues brain food, das ist wichtig. Die drehenden Gedanken und Energien können sich dadurch in Ruhe im Backend weiter drehen, ohne gestört zu werden 😊


Ein paar Impulse als Erste Hilfe Kit und wer weiß, Rettungsboot? für so manche, die sich im Zerfall befinden. Denn dies ist immer wieder mal auf unseren Wegen der Fall. Mal mehr, mal weniger intensiv und tiefgreifend. Diese Prozesse aufhalten oder kontrollieren wollen und das mit einer gewissen Magie und Bewusstheit kombiniert.. Ja dann, gute Nacht.


Ja, ein paar Stunden oder auch mal Tage Drama dazwischen können vorkommen. Hey, da stirbt ja was! Auch bei mir kommt es vor. Klar. Ich bin ja MENSCH. Doch es tut nur gut, wenn hier in größtmöglicher Leichtigkeit und Liebe für sich selbst hier einfach geschehen kann, was geschehen muss. Für die nächsten Schritte und Wege, wann auch immer sie kommen.


Honor your Process.

Honor the Unknown.

Honor your Path.


Vertrauen.

Von Herzen



16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen